logo PORTAIL.WALLONIE.MUSEUM visiter voir apprendre informer

Museum und Schatz der Stiftskirche Sainte-Begge

ANDENNECarte wallonie

 

Description

Informations pratiques

Avantages

Fotogalerie

Documentations [fr]

Infrastructure

Dans la région ... [fr]

 

Musée et Trésor de la Collégiale Sainte-Begge

Place du Chapitre sans n° Collégiale Sainte-Begge

5300 ANDENNE

085/841344

rfrennet@tiscali.be

Religiöse Kunst      

 

Description

11071523.JPG11071525.JPG

Collections

In den Nebengebäuden der Stiftskirche Sainte-Begge gibt es in zwölf Sälen u. a. Folgendes zu sehen: einen Chorpult, Dinanderien aus dem 15. Jahrhundert, Goldschmiedearbeiten aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, darunter der Renaissance-Heiligenschrein der hl. Begga, Textilien aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, Antiphonare, Bibeln, Messbücher (zwei handgeschriebene) aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, Skulpturen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, Grabsteine aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, Informationen zu den sechs übrigen Adelsstiften und dem Werk des Architekten L.-B. Dewez. Sammlung von Porzellan mit sakralen Motiven aus Andenne (2. Hälfte 19. Jahrhundert). Im Glockenturm kann man sich den Versuch einer Rekonstruktion der sieben Kirchen ansehen, die bei der Gründung des merowingischen Klosters erbaut wurden. Auf Anfrage kann der Glockenturm bis zu den Glocken bestiegen werden. Die denkmalgeschützte Stiftskirche von Andenne ist ein Werk des Architekten Laurent-Benoit Dewez (1731-1812), der Hofarchitekt von Karl Alexander von Lothringen war. Sie wurde zwischen 1764 und 1778 für das Adelsstift erbaut, das der merowingischen Abtei folgte, die die hl. Begga, Ururgroßmutter Karls des Großen, 690 gegründet hatte.

Bâtiment